Der Schweinemarkt ist heute für die Bevölkerung so wichtig wie immer schon. Nur befinden sich die Specklieferanten heute nicht mehr in der Öffentlichkeit, sondern anonym in Stallboxen und danach fein zerlegt in Schlachthäusern, sowie in den Kühltheken der Supermärkte und entsprechenden Fachgeschäften. An die Stelle von Schweineboxen finden wir nun schon seit langer Zeit aufs Pflaster aufgemalte Parkstreifen.

Freilandhaltung

Blicken wir mal bis ins Jahr 1950 zurück. Da sah dieser Markt völlig anders aus. Und früher war hier auch der Winsener Jahrmarkt zu Hause. Am östlichen Rand des Schweinemarkts befindet sich ein großer Hof an einem Haus, wo damals die ankommenden Radler ihr Fahrrad gegen Gebühr abstellen konnten. Weiter in Erinnerung bleibt, dass dort Leder-Rohde eine Werkstatt hatte. Durch Brand änderte sich das Bild zwangsläufig, und nach und nach verblassen bei mir die alten Fotos und Erinnerungen.

Hat Dir der Artikel gefallen?

3 / 0